Grabeskirche St. Josef - Aachen

Aktuelle Veranstaltungen und Nachrichten

Nachrichten und Mitteilungen

Weitere Termine und Veranstaltungen finden

Sie in unserem Jahresprogramm 2018

Jahresprogramm 2018

Termine im April 2018

4., 8., 18. und 22. April 2018 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Schweren Herzens? Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit einem Trauerberater oder einer Trauerberaterin in der Marienkapelle der Grabeskirche St. Josef Wer ohne Anmeldung von seiner Trauer sprechen möchte, findet offene Ohren bei einer Trauerbegleiterin oder einem Trauerbegleiter und wird über weiterführende Möglichkeiten der Trauerbegleitung informiert. Alternativ können auch direkt Gespräche vereinbart werden: Gabriele Eichelmann 0241/51 00 15 03 Donnerstag, 12.4.2018 17.00 Uhr: Totengedenkgottesdienst in der Grabeskirche St. Josef Einmal im Quartal ist ein besonderer Gottesdienst für alle, die in ihrer Trauer für ihre Verstorbenen beten wollen, auch wenn diese nicht in der Grabeskirche beigesetzt sind. Im Anschluss ist Gelegenheit zur Begegnung im Konferenzraum. Donnerstag, 24.4.2018, 18.00 Uhr: „Dem Toten versag deine Liebe nicht (Sir 7,33b)“ Gedenkfeier für Verstorbene, deren Begräbnis das Ordnungsamt veranlasst auf dem Friedhof Hüls Die Zahl der Menschen wächst, um deren Begräbnis sich keine Angehörigen kümmern. Der Ökumenische Arbeitskreis Bestattungskultur und die Stadtverwaltung laden ein, Anteil zu nehmen und ihnen ein würdiges Andenken zu bereiten. Schirmherr: Oberbürgermeister Marcel Philipp. Muttertage – Straßenaktion, Gedenkgottesdienst, Filmabende und Gesprächskreis Unter dem Motto „Blumen und Kerzen“ ist am Sa 28.4.2018 eine Straßenaktion vor der Grabeskirche St. Josef. Zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr sollen Passanten mit einer Blume angesprochen und mit Blick auf den Muttertag Anfang Mai nach ihrer Mutter gefragt werden. Wenn die Mutter bereits verstorben ist, können sie in der Grabeskriche eine Kerze für sie anzünden und eine Fürbitte in ein Buch schreiben. Weitere Termine zu diesem Thema im Mai.

Termine im Mai 2018

2., 13., 16. und 27. Mai 2018 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Schweren Herzens? Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit einem Trauerberater oder einer Trauerberaterin in der Marienkapelle der Grabeskirche St. Josef Wer ohne Anmeldung von seiner Trauer sprechen möchte, findet offene Ohren bei einer Trauerbegleiterin oder einem Trauerbegleiter und wird über weiterführende Möglichkeiten der Trauerbegleitung informiert. Alternativ können auch direkt Gespräche vereinbart werden: Gabriele Eichelmann 0241/51 00 15 03 Muttertage – Straßenaktion, Gedenkgottesdienst, Filmabende und Gesprächskreis Am Do 28.6.2018 soll zum 10.Mal ein Gesprächskreis „Töchter und Mütter“ für Frauen nach dem Tod der Mutter beginnen. Dieses kleine Jubiläum soll mit sog. „Muttertagen“ gefeiert werden. Unter dem Motto "Blumen und Kerzen“ werden bereits am Sa 28.4.2018 zwischen 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr an der Bushaltestelle vor der Grabeskirche Blumen an Passantinnen oder Passanten verteilt, um sie in eine Gespräch zu verwickeln und dabei nach ihrer Mutter zu fragen. Wenn die Mutter bereits verstorben ist, werden sie eingeladen in der Marienkapelle eine Kerze anzuzünden, die Blume dort in ein Vase zu stellen und eine Bitte in ein Buch einzutragen. Ziel ist es, aller Verstorbenen zu gedenken, egal wie lange die Menschen verstorben sind. Am Sa 5.5.2018  um 17.00 Uhr ist in der Grabeskirche St. Josef ein besonderer Gottesdienst, in dem aller verstorbenen Mütter gedacht und für sie gebetet werden soll, unabhängig davon wie lange sie verstorben sind. Für alles Gelungene in dieser besonderen Beziehung soll gedankt und alles Schwere Gott anvertraut werden. Die musikalische Gestaltung haben Monika Pfennigs, Flöte und Karlheinz Engelen, Orgel zugesagt. Am Di 15.5.2018 und Di 29.5.2018, jeweils 18.30 Uhr: Filmabende Es werden in Begegnungsraum der Grabeskirche Komödien mit Themen gezeigt, die sich häufig nach dem Tod der Mutter melden. Titel können aus rechtlichen Gründen nur intern auf Aushängen in der Kirche oder auf Anfrage bekannt gegeben werden. Bei Baguette und französischem Käse steht eine Pilgerreise auf dem Spielplan, auf der Geschwister die Erbauseinandersetzung in ihrer Familie erleben. Die Hauptdarstellerin des zweiten Films, bei dem es leckere Schokolade gibt, fühlt sich zunächst dem Lebenskonzept ihrer Mutter verpflichtet, findet später aber ihren eigenen Weg. Im Anschluss ist jeweils Gelegenheit zum Gespräch. Information und Anmeldung: Gabriele Eichelmann 51 0015 03